Montag, 4. Juli 2016

Building houses for scraps


Hier  , auf dem Blog von "Jeanneke "wurde im Jahre 2012 Häuslebau betrieben. Das Thema war, jeden Tag ein Haus , aus Resten , zu nähen. Natürlich war ich gleich begeistert, hatte aber viele offene Projekte in der Schublade und somit wanderte die Anleitung erstmal in meinem 
Ordner " Kleinigkeiten die ich mal nähen möchte". ( Der ist übrigens schon ganz schön dick )
Als meine Freundin Rosi mir neulich ihren zweiten Häuslequilt präsentierte , mußte ich mir endlich mal ein paar Reste zuschneiden und über Papier per Hand , das erste Haus sticheln. 
Bei Pinterest könnt ihr viele schöne Quilts zum thema anschauen.
Grüße Eure Heike
 

Kommentare:

  1. Hallo Heike,
    als 2012 dieser Quilt genäht wurde, war ich noch nicht dabei. Und später, als ich Lust auf Häuschen bekam, war mir die Originalgröße zu fitzelig. Ich habe mir selbst eine Schablone auf Kästchenpapier gemalt, die fertigen Häuser sind 10x10cm groß plus NZG. Der Vorteil ist, dass ich nur einen Schornstein nähe und alles per Maschine, diese Y-Nähte habe ich weggelassen. Außerdem nähe ich nicht jeden Tag, sondern ich schneide aus den Stoffen, die mir gerade auf dem Nähtisch liegen, immer gleich noch Hausbauteile, so dass die Häuser meistens einen Projektbezug haben. Wir stehen manchmal vor meiner "Designwand" und erinnern uns an diese Tasche oder jenen Quilt. Das allein ist das Nähen über einen langen Zeitraum wert.
    Nimm Dir nicht zu viel vor! Ich denke, die Idee, jeden Tag ein Haus zu nähen, war der Grund, warum viele Teilnehmerinnen damals gescheitert sind.
    LG
    Valomea

    AntwortenLöschen
  2. Oh ein böses Thema :-) Die liegn auch noch bei mir! Aber irgendwann geht's auch da weiter!

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen
  3. Im großen www habe ich schon einige dieser Häuser/Bäume-Quilts gesehen und war begeistert! Ich bin gespannt wie dein Häuserbau weitergeht,
    lG Sabine

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Heike,
    ich habe damals auch angefangen, allerdings nicht in dieser fizzeligen Größe. Und als ich genügend Häuser für eine Kniedecke zusammenhatte, habe ich eine solche daraus gearbeitet.
    L.G.
    sigisart

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Heike,
    auch ich habe damals mit den Häuschen voller Elan begonnen, und erst in diesem Jahr habe ich einen tollen Tischläufer daraus genäht, alles braucht halt seine Zeit. Schön sieht dein neues Häuschen aus, weiter so.
    Liebe Grüße, deine Jutta
    P.S.: Wenn du schauen magst, es ist der Post 29.5.16

    AntwortenLöschen
  6. Ah, schön schön. Ich bin ja auch gelegentlich dabei das eine oder andere Haus zu nähen. Allerdings bin ich nach einem Handnäh-Haus dazu übergegangen, die Häuser auf Papier zu nähen.
    Winkegrüße Lari

    AntwortenLöschen