Donnerstag, 30. August 2012

Buchstabensalat




Hier zu sehen mein letzter Kurs im Kloster Schöntal , mit der Textilkünstlerin Ursula Roll, im Frühjahr. Buchstaben nach" Keiko Joke". Insgesamt habe ich drei Namensbänder gefertigt .
Hier habe ich die Tops schon einmal gezeigt. Endlich habe ich Zeit gefunden um weiter daran zu arbeiten. Der erste Namen ist so weit gequiltet und mit Schlaufen und einem Randabschluss versehen. Name zwei und drei liegen zum quilten bereit.
Jetzt fehlt nur noch eine Holzlatte, diese möchte ich mit dem blauen Batikhintergrundstoff beziehen. Die letzten Male habe ich zum aufhängen Holzrundstäbe benutzt , aber schnell festgestellt, dass sie sich im Laufe der Zeit durchbiegen und dann hängt der schönste Quilt schief an der Wand.
Leider stelle ich mich immer noch zu dumm an , die vier hochgeladenen Bilder in der Reihenfolge zu plazieren. Vielleicht sollte ich sie doch einzeln hochladen , beschriften und wieder eines laden usw.

Freitag, 17. August 2012

Schönen Blog entdeckt



Heute muß ich Euch von einem anderen Blog berichten. Beim stöbern bin ich über
den Blog von Eva und Gaby gestolpert. Ich bin begeistert . Wunderbare Stoffe , tolle Anleitungen und als
besondere Zugabe , gibts gerade zum Blogjubiläum, ein paar Anleitungen ( siehe Foto ) mit Foto-Tutorials ganz umsonst.
Ein Klick auf den schönen Blog lohnt sich wirklich.

Mittwoch, 8. August 2012

" Weekender " von Farbenmix genäht


Hallo Ihr lieben,
seit Monaten liegt die Schritt für Schritt Anleitung von "Farbenmix" bei mir in der Schublade und wollte dringend genäht werden. Endlich habe ich mich aufgerafft , alle Teile zugeschnitten , einmal aus Oberstoff , dann aus Vlies und zuletzt aus dem Innenstoff. Wie der Name schon sagt, Weekender, ist die Tasche von der Größe her , für eine Übernachtung geeignet. In der 40 cm x 28 cm x 15 cm großen Tasche haben Ersatzklamotten, Schminktäschchen und eine Zahnbürste locker Platz.


Als Außenstoff habe ich einen groben , bedruckten Leinenstoff verwendet. Der Taschenboden und die Seitenteile habe ich aus echten Lederresten ausgeschnitten. Anstatt normales Vlies zu verwenden , habe ich eine starre Bügelmatte als Einlage benutzt, um der Tasche mehr Stabilität zu geben. Leider ließen sich dann, beim zusammennähen, die drei Lagen nur schwer nähen. Das Leder rutsche schon schlecht unter der Maschine und das dicke Vlies dazu.....nicht schön. Ich kam richtig ins schwitzen. Beim nächsten Mal werde ich wieder zum Thermolan zurück greifen. Damit habe ich immer gute Erfahrungen gemacht.



Im Inneren der Tasche habe ich noch einige Fächer eingenäht , damit Handy & Co Platz haben.
Zum besserem Aufzippen des Reißverschlusses habe ich an jedem Ende ein Stoffdreieck , zum bessem Halt, eingenäht.
Meine Tochter war echt begeistert und so werde ich wohl bald die nächste Tasche in Angriff nehmen.